urlaubsideen

Tour itineraries and ideas for your green holiday

Cassone – Eremo dei SS. Benigno e Caro – S. Maggiore

Bell’itinerario in ambiente solitario e selvaggio che percorre le due vie di accesso abitualmente usate per raggiungere l’eremo dei SS. Benigno e Caro.

Dalla piazzetta in fianco alla chiesa parrocchiale di Cassone si imbocca lo strabello in direzione sud che si inoltra subito tra gli ulivi, lascia a destra l’itinerario segnalato col n. 31 per Sommavilla e, con bella vista sull’abitato di Cassone, sale ripido ai casolari di Fichet (m. 304). La mulattiera entra poi nel bosco, supera con ripidi e regolari tornanti il capitello della Merla (m. 525, ore 1.10) ed esce più in alto nel prato antistante l’eremo dei SS. Benigno e Caro (m. 830, ore 0.50-2.00).

Il luogo, nel quale secondo la tradizione vissero nel IX secolo i santi eremiti Benigno e caro, è posto alla base della caratteristica Pala di S. Zeno, in luogo suggestivo e ameno (possibilità di ricovero di fortuna nel locale sempre aperto attiguo alla chiesetta).
Dall’eremo si prosegue in direzione NE, lungo la strada forestale che attraversa la Val dei Molini e raggiunge, con percorso quasi pianeggiante, la porta del Vescovo (ore 0.20-2.20 – a destra il vecchio sentiero n. 659 che saliva al Rifugio Telegrafo ora non più utilizzabile).

Si continua la discesa nei prati di Malga Fiabio (m. 721, ore 0.10-2.30) nei cui pressi si stacca dapprima, a sinistra, la mulattiera segnalata col n. 9 e 659 che scende a Cassone e Malcesine e poco dopo, sulla destra, il sentiero segnalato col n. 7 che sale ai Piombi.
Dalla Malga Fiabio la strada scende ripida ad attraversare la val dei Stalloni per arrivare ai casolari di S. Maggiore dove inizia la strada asfaltata che si segue fino al termine dell’itinerario, in corrispondenza dell’innesto sulla strada panoramica di Malcesine.

* Tage Verfügbar

Lunedì, Martedì, Mercoledì, Giovedì, Venerdì, Sabato, Domenica

Canale (m. 146) – Santuario della Madonna della Corona (m. 773) – Brentino Belluno (150)

Bell’itinerario a balcone sulla Val d’Adige fra boschi di leccio e carpino. Nella prima parte consente la visita dei caratteristici campi carreggiati (habitat prioritario natura 2000, codice 6110 “Formazioni erbose rupicole calcicole dell’Alysso – Sedion albi”), che incidono le rocce calcaree poco fuori dall’abitato di Canale. Nella seconda parte l’itinerario corre con andamento quasi piano nel mezzo delle due verticali fasce rocciose che caratterizzano questo tratto del versante baldense della Val d’Adige. Infine si scende all’abitato di Brentino Belluno per l’antico sentiero del Santuario della Madonna della Corona, per poi rientrare a canale lungo la nuova ciclabile della Val d’Adige.

 

Dalla piazzetta della chiesa parrocchiale di Canale si segue la stradina che esce subito dall’abitato in direzione nord, passa accanto ai campi carreggiati dominati dal sovrastante Forte di S. Marco e continua in leggera pendenza divenendo ben presto un sentiero che corre tra lecceta e radure prative dominando il corso dell’Adige. A circa quota 460 metri, nel punto in cui a sinistra vi è la deviazione per contrada Broieschi, il sentiero si innesta su una mulattiera che si segue a destra in leggera discesa, fino a giungere nei pressi della grotta di Castel Presina (famosa e frequentata palestra di roccia), dove l’itinerario ritorna su sentiero e riprende in leggera salita sotto le pareti del Monte Cimo, sempre in direzione nord e sempre a balcone sulla sottostante Val d’Adige. Il tratto in leggera salita è seguito da un tratto in leggera discesa per poi tornare in falsopiano fino all’innesto sul sentiero di accesso al Santuario della Madonna della Corona, a 15 minuti dallo stesso, a quota 600 metri. Dal santuario si ripercorre il sentiero a ritroso, seguendo il sentiero principale che riconduce a valle, all’abitato di Brentino Belluno in ore circa 1.20. Da qui, verso sud, lungo la ciclabile prima sull’argine del canale Biffis e poi in riva al fiume Adige, si ritorna alla frazione di Canale (ore 1.00).

* Tage Verfügbar

Lunedì, Martedì, Mercoledì, Giovedì, Venerdì, Sabato, Domenica

Drei Tage und zwei Seen

1. Tag

  • Von Idro aus beginnt der Aufstieg zur Berghütte durch das malerische Valle Serè. Man überquert dabei eine Umgebung, die reich an Felsbänden, Wasserfällen und verschiedenen malerischen Scheunen ist.
  • Picknick-Mitagessen während der Wanderung;
  • nachmittags Ankunft in der Berghütte, in der man sich entspannen kann,
  • dann folgen ein typisches Abendessen und Übernachtung.

 

2. Tag

  • Gleich nach dem Aufstehen beginnt der lange Tagesausflug (ca. 5 Stunden). Nach Verlassen von Val Sabbia gelangt man in das Gebiet des Alto Garda Bresciano Parks mit einem Wildpfad, der entlang der nördlichen Hänge des Monte Zingla verläuft: eine unberührte und wilde Landschaft! Nachdem man die von grünen Wiesen und Weideland umgebene Berghütte und antikes Refugium von Campiglio di Cima erreicht hat, kann man eine wohlverdiente Mittagspause einlegen, bevor der Aufstieg zum panoramischen Passo della Fobbiola beginnt, wo man zum ersten Mal die Unendlichkeit des Gardasees bestaunen kann. Hat man erst die felsigen Hängen des Monte Spino bezwungen, erreicht man den Pass und nach einer kurzen Abfahrt die Berghütte Pirlo allo Spino;
  • Abendessen und Übernachtung in der Hütte.

 

3. Tag

  • Frühstück und Beginn des langen Abstiegs in Richtung Gardasee, dem Bachverlauf Barbarano entlang, durch San Michele und dann absteigend bis zur Küste.

* Etwas mehr

- Reisen in Begleitung eines professionellen Fremdenführers, es ist nicht notwendig, sich um das Picknick-Mittagessen zu kümmern.

* Tage Verfügbar

Venerdì, Sabato, Domenica

* Monate verfügbar

Aprile, Maggio, Giugno, Luglio, Agosto, Settembre

Der Schmiedepark: Pfade für alle geeignet

1. Tag 

  • Ankunft in Casto, gleichbedeutend für Wanderungen und Trekking!
  • Übernachtung im B&B und, falls es das Wetter erlaubt, empfehlen wir, das Refugium Paradiso, das über einen malerischen Wanderweg erreichbar ist.

 

2. Tag

  • Nach dem Frühstück findet das Treffen mit der Gruppe von Ferrate di Casto statt. Denjenigen, die Spaß haben wollen, empfehlen wir einen Ausflug in den Park, denn die Gruppe der Reisebegleiter erzählt auf einem unterhaltsamen Pfad die Geschichte der antiken Produktionsaktivitäten des Dorfes. Das Überqueren des Canyons La Stretta di Luina wird die ganze Familie begeistern.

 

3. Tag

  • Der Tag ist der Erkundung der wundervollen, natürlichen Umgebung von Casto gewidmet.

ALTERNATIVE IRON:

  • Übernachtung im B&B; unmittelbar nach der Ankunft erfolgt das Treffen mit den Mitarbeitern der Gruppe Ferrate di Casto, um die tatsächliche Kapazität der Pfade zu ermitteln und gemeinsam mit den Experten mögliche Routen zu bewerten. Es gibt 13 Klettersteige, die auch einzeln bezwungen werden können, denn man kann entsprechend den persönlichen Fähigkeiten eine eigene Reiseroute zusammenstellen.

* Etwas mehr

- ein kleines Mittagessen im Agrotourismus, Interaktion mit den vielen Tieren möglich!

* Tage Verfügbar

Lunedì, Martedì, Mercoledì, Giovedì, Venerdì, Sabato, Domenica

* Monate verfügbar

Aprile, Maggio, Giugno, Luglio, Agosto, Settembre, Ottobre

Das Gebiet zwischen den beiden Seen: Green Line Selektion

Natur und Biodiversität, Kultur und Traditionen, umweltfreundliche, lokale Produkte und Sportaktivitäten - all das umfasst die Green Line Selektion. Das Open Voucher Angebot umfasst das Gebiet zwischen den beiden Seen und bietet einen ländlichen Tourismus.

Ein einfaches und personalisierbares Angebot, das Ihnen erlauben wird, das Territorium völlig frei zu erkunden. Das Green Line Open Voucher Angebot umfasst:

  • drei Übernachtungen in ausgewählten Green Line Einrichtungen, die zum Gebiet des Gardasees und Val Sabbia gehören;
  • Kostprobe und Besuch von zwei landwirtschaftlichen Betrieben, die von Green Line ausgewählt wurden und zum Territorium des Gardasees und Val Sabbia gehören;
  • Stellen Sie uns auf die Probe: Versuchen Sie eine andere Sportart aus, die man im Kontakt mit der Natur durchführt ... wählen Sie eine der Aktivitäten, die Green Line vorschlägt und die zum Territorium des Gardasees und Val Sabbia gehört;
  • Green Line Selektion mit 5 typischen Produkten des Territoriums (die Produkte werden während der ersten gebuchten Übernachtung geliefert werden);
  • Ein typisches Abendessen in einem der von Green Line ausgewählten Restaurants des Territoriums des Gardasees und Val Sabbia;  
  • Besuch von zwei Green Line ausgewählten Museen, die zum Territorium des Gardasees und Val Sabbia gehören.

Wie funktioniert es?

Man bucht das Paket „Gebiet zwischen den beiden Seen“. Dann wählen Sie frei die Routen und Strecken, die auf dem Green Line Katalog aufgelistet sind (auch online konsultierbar). Während der Antragsphase wird es notwendig sein, zwei oder mehrere Alternativen für jeden Aufenthalt und die bevorzugten Aktivitäten anzugeben. 

Hinweis: Die nicht verwendeten Gutscheine werden nicht zurückerstattet.

* Etwas mehr

Wahlweise ist es möglich, einen Tag mit einem Experten zu organisieren: erfahrener Fotograf, Agronom, Züchter, Naturforscher, Tierverhaltensforscher, Fremdenführer.

* Tage Verfügbar

Lunedì, Martedì, Mercoledì, Giovedì, Venerdì, Sabato, Domenica

* Monate verfügbar

Gennaio, Febbraio, Marzo, Aprile, Maggio, Giugno, Luglio, Agosto, Settembre, Ottobre, Novembre, Dicembre

Alle auf den Sattel

1. Tag

  • Man erreicht den Reitstall in Gaiano, ein kleine antikes Dorf im Hinterland der Hügel von Toscolano-Maderno, in einer der bezauberndsten westlichen Gebiete des Gardasees, wo Sie in einem der schönsten Zimmer des Agrotourismus untergebracht werden.
  • An Ihrem freien Nachmittag können Sie in der Umgebung des landwirtschaftlichen Betriebs spazieren gehen und alle „zwei- und vierbeinigen“ Freunde erkunden;
  • das Abendmenü wird mit außergewöhnlichen Zutaten des Gardas serviert.

 

2. Tag

  • Frühstück und dann alle ab in den Reitstall, um an der Vorbereitung der Pferde teilzunehmen;
  • es folgt ein schöner Ausritt, der Sie in circa drei Stunden durch Wiesen und Wälder nach Campei di Fondo in Valle di Campiglio führt, das von Natur, einem schönen Tal am Rand einer der wildesten Gebiete des Alto Garda Parks umgeben ist: das „Wilderness“ zwischen Monte Pracalvis und Monte Vesta. Während der Brotzeit gelangt man nach Campei. Sie werden in einem Zimmer der Berghütte untergebracht und der Nachmittag ist der Entspannung oder der Erkundung zu Fuß der Umgebung gewidmet.
  • Am Abend schönes, geselliges Abendessen in der Berghütte.

 

3. Tag

  • Frühstück
  • und nachdem die Pferde vorbereitet wurden, beginnt ein spannender Ausritt durch den Pass von Valle di Archesane mit Picknick-Mittagessen.
  • Am Nachmittag Rückkehr nach Gaino und umfangreicher Wiedersehenssnack bis zum nächsten Pferdeabenteuer!!

* Etwas mehr

- Wollen Sie alle Kochgeheimnisse von Giovanni erfahren? können Sie eine Nacht länger bleiben und an einem Intensivkochkurs und einem Kurs der Gastronomietraditionen des Territoriums teilnehmen.

* Tage Verfügbar

Venerdì, Sabato, Domenica

* Monate verfügbar

Aprile, Maggio, Giugno, Luglio, Agosto, Settembre